Bericht vom Tag 2 am CreateCamp

…oder besser gesagt: „Bericht der nächsten 24 Stunden“: am Sonntag um Punkt 03:38 Uhr hat Susanne nämlich das Logo und das Template für die Webseite fertiggestellt – soll heißen, das Datenlandkarten-Team schläft nie 😉

Der Einbau mußte dann aber doch bis ca. 8:00 Uhr warten, bis die ersten Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf der Uni eintrafen und dort weitermachten, wo sie vor wenigen Stunden aufgehört hatten.

Im Falle Datenlandkarten.at war dies einerseits die Finalisierung des Visualisierungsframeworks (was für ein Zungenbrecher 😉 ) und andererseits die Weiterarbeit am zentralen SVG-File für alle Gemeinden, Bezirke und Bundesländer Österreichs. Daneben mußte wie gesagt noch das Template von Susanne eingespielt werden, die wichtigsten Social-Media-Kanäle integriert werden (Twitter: @datenlandkarten, Facebook: http://www.facebook.com/Datenlandkarten.at) und noch einiges andere mehr wie z.B. die Einrichtung eines Feedback-Forums, wo Ideen, Anregungen oder Probleme gemeldet werden können.

Sehr erfreut waren wir, als Clemens M. Schuster (besser bekannt auch als @hofrat) am Nachmittag unser Team verstärkt hat. Er wird sich u.a. an der Fertigstellung des zentralen SVG-Files beteiligen. Um eine Vorstellung vom Aufwand der Kartenerstellung zu bekommen: insgesamt 2357 Gemeinden, 84 Bezirke, 15 Statuarstädte und 2 Exposituren müssen markiert, benannt und in die richtige Reihenfolge gebracht werden, um daraus die gewünschten Vorlagen zu erstellen. Derzeit haben wir etwa 600 Gemeinden und 70 Bezirke fertiggestellt.

Offizieller Schluß des CreateCamps war um ca. 17:00 Uhr – die verbliebene Arbeit wurde aufgeteilt, der Dropbox-Sharefolder aktualisiert und notwendige Tasks zur Fertigstellung abgesprochen. Lukas und ich haben noch bis knapp vor 20:00 Uhr weitergemacht – in der Hoffnung, noch am Sonntag die Applikation aufs Produktivsystem transferieren zu können. Leider gabs aber Verzögerungen durch unvollständige Serverkonfigurationen, weshalb wir unser Ziel noch nicht erreicht haben (mit der Betonung auf NOCH 😉 )

Wo steht nun das Projekt? Es gibt bereits 6 SVG-Vorlagen, für die Daten visualisiert werden können (Alle Bundesländer, Bezirke Kärnten/Oberösterreich/Niederösterreich/Wien und Gemeinden Kärnten). Mit dem Visualisierungsframework können (bald auch auf Datenlandkarten.at) ortsbezogene Datensätze in ansprechende Flächenkartogramme umgewandelt werden.

Die Eingabe der Daten kann dabei auf 4 Arten erfolgen:

  • manuell
  • in Listenform
  • als JSON-Array
  • als Schlüssel-Wert-Zuordnung

Das Eingabeformular ist bereits online – sobald die Serverprobleme behoben sind, wird dort auch die Erstellung der Infografiken möglich sein.

Als Projektinitiator möchte ich mich nochmals herzlich bei allen Mitstreiter und Mitstreiterinnen für ihren Tatendrang und Motivation bedanken, die die Umsetzung des Projekts in der kurzen Zeit ermöglicht haben.

Vor allem im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit dem Projekt openWal von neuwal.com (@sugarmelon und @sebmos) bin ich zuversichtlich, dass es auch an Ideen für künftige Weiterentwicklungen und Kooperationen nicht mangeln wird 🙂

Ein Kommentar zu Bericht vom Tag 2 am CreateCamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.